Aktuelle Info:

JuLeiCa Du hast eine Juleica deren Gültigkeit in diesem Jahr endet? Du hattest dich vielleicht bereits für eine Fortbildung angemeldet und diese wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt?

Dann haben wir heute ein paar wichtige Informationen für dich: Juleicas, die in der Zeit vom 01.01.2020 bis 31.12.2020 ihre Gültigkeit verloren haben oder verlieren würden, werden automatisch bis zum 31.12.2020 verlängert. Unabhängig davon gilt weiterhin, dass die Juleica beim Wegfall der Voraussetzungen zurückzugeben ist (also z.B. wenn du nicht mehr ehrenamtlich aktiv bist). Der Deutsche Bundesjugendring entwickelt zz. ein geeignetes Verfahren, um dies verlängerte Gültigkeit im Online-Antragsverfahren sichtbar zu machen und Jugendleiter*innen eine Bestätigung für die verlängerte Zeit zur Verfügung zu stellen. Die dafür notwendigen Anpassungen im Online-Antragsverfahren sowie der Versand einer Bestätigung/eines Zertifikats bzgl. der automatischen Verlängerung werden bis Mitte/Ende Mai umgesetzt. Doch auch wenn zurzeit leider keine Präsenz-Veranstaltungen in der Jugendarbeit möglich sind, sind viele Jugendgruppen, Jugendverbände und andere Träger der Jugendarbeit aktiv und machen digitale Angebote. Vielleicht organisierst du ja auch selber zurzeit digitale Angebote der Jugendarbeit?! Und die digitalen Angebote sind deine Chance trotzdem vielleicht doch auch jetzt eine Juleica-Fortbildung zu absolvieren. Denn für 2020 gilt: Verlängerungsausbildungen können auch komplett als digitale Ausbildung durchgeführt und anerkannt werden. Es ist möglich, verschiedene, zeitlich voneinander getrennte Module zu absolvieren, welche für die Verlängerung als gesamte Ausbildung anerkannt werden. Welche Module/Themen als digitale Maßnahme durchgeführt und anerkannt werden können, wird durch die jeweilige Landeszentralstelle bestimmt und geregelt. Die Form der Ausbildung sollte beim Onlineantrag inklusive Datum und allen weiteren notwendigen Angaben angegeben werden. Einige der Fortbildungs-Angebote werden auch auf www.juleica-ausbildung.de eingetragen – dort gibt es eine gesonderte Kategorie für Online-Angebote. Falls du bislang noch keine Juleica hast und eigentlich an einer Juleica-Ausbildung teilnehmen willst, dann ist das zumindest teilweise ebenfalls online möglich. Informiere dich am besten bei deinem Träger ob und welche Angebote dort in den kommenden Wochen geplant sind! Weitere Informationen zu den Corona-bedingten Sonderregelungen findest du auch unter Wir wissen, dass die aktuelle Situation für ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter*innen in der Jugendarbeit eine besondere Herausforderung ist – umso dankbarer sind wir dafür, wie bunt und kreativ Jugendarbeit damit umgeht und welche tollen Angebote es nun gibt, um Kindern und Jugendlichen auch während der Corona-Pandemie eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung oder auch Bildungs- und Dislussionsräume zu eröffnen. Wir wünschen dir für die kommenden Wochen alles ! Bleib aktiv, bleib kreativ und bleib gesund!

Viele Grüße!

Dein juleica.de-Team


Der RKB Solidarität 1896 e.V. ist so wie die allermeisten Menschen, Firmen und Organisationen in Deutschland, Europa und der Welt von den Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie betroffen. Zur Zeit ist nicht an einen regulären Trainings- bzw. Wettkampfbetrieb oder normales Vereinsleben zu denken. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes und den behördlichen Anordnungen folge leistend hat der RKB und seine eigenständige Jugendorganisation, die Solidaritätsjugend Deutschlands, alle Veranstaltungen und Maßnahmen vorerst bis zum 19. Mai 2020 abgesagt. Auch die Bundesgeschäftsstelle ist nur im Notbetrieb besetzt. Die Mitarbeiter*innen befinden sich hauptsächlich im Homeoffice. Dieser Lockdown mit seinen Kontaktbeschränkungen stellt uns alle vor große Herausforderungen, da insbesondere sportliche Aktivitäten und die damit verbundene Gemeinschaft elementare Quellen für körperliches, mentales und soziales  Wohlergehen sind. Gerade unser Verband, der „Solidarität“ im Namen führt, weiß um die besondere Wichtigkeit von organisiertem Vereinssport.   Aufgrund sich nun abzeichnender Lockerungen der restriktiven Maßnahmen in einzelnen Bundesländern, unterstützt das Präsidium des RKB Solidarität 1896 e.V. ausdrücklich die vom DOSB eingeleiteten Schritte, um die Voraussetzungen für den Wiedereinstieg in das vereinsbasierte Sporttreiben zu befördern; insbesondere im Hinblick auf sportartenspezifische Übergangslösungen.   Gemeinsam mit unseren Landesverbänden und Mitgliedsvereinen werden wir verantwortungsvoll daran arbeiten, im Rahmen des behördlich Erlaubten, flexibel und schnellstmöglich wieder Sport und Gemeinschaftsangebote durchzuführen.   Bleibt gesund und mit Bundesgruß FRISCH AUF!
Aufgrund der aktuellen Situation rund um Corona / SARS-CoV-2 setzen wir das Training bis auf weiteres aus. Die Hallen in Schwabach sind ab sofort geschlossen. Auch Wettbewerbe wurden vom RKB und BDR bis einschließlich 19.04.2020 ausgesetzt. Hier das offizielle Statement vom BDR: AB-Einstellung-Sportbetrieb-Hallenradsport-bis-19.04.2020 Im Zuge dieser Maßnahme haben wir uns heute entschlossen, den Vereinsausflug vom 01.05 – 03.05 abzusagen. Außerdem findet ihr im folgenden Dokument weitere Informationen zu Veranstaltungen, die aktuell nicht stattfinden: Absage aller Veranstaltungen
Die Soli gratuliert  Wenn diese Geschichte nicht wahr wäre, müsste man sie glatt erfinden: Bei der Ehrung der Sportler des Jahres 2019 standen im Landkreis Roth und in der Stadt Schwabach zwei Kunstradsportler ganz oben auf dem Podest.  Dort Milena Slupina vom TSV Bernlohe, mehrfache Weltmeisterin und Kür-Weltrekordhalterin der  Elite Frauen, hier in Schwabach Leon Schmiedl, das gerade einmal acht Jahre alte Nachwuchstalent vom RMSC Solidarität als 3. Bayerischer Meister, ebenfalls im 1er Kunstradfahren, hier in der Altersklasse U11. Überraschung für Leon im Training: Solivize Frank Steinmetz gratulierte ihm namens der Schwabacher Soli und persönlich zur Wahl  „Sportler des Jahres 2019“ und überreichte ihm einen Wertgutschein für Kinobesuche. Ein herzliches Dankeschön ging auch an Trainermutter Rebecca, die ihren Sohn intensiv fördert und fordert und mit ihm im vergangenen Jahr zu Meisterschaften und Lehrgängen gut 2400 Kilometer unterwegs war. Die anwesenden Übungsleiter/innen und Sportler/innen schlossen sich den Glückwünschen gerne an. Foto: Soli
Über unsere Sportarten:

Kunstradfahren

Der Kunstradsport ist eine Sportart, die sich, wie auch der Einradsport, durch Harmonie, Ästhetik, Ausstrahlung und Teamgeist auszeichnet. Es gibt folgende Altersklassen: Schüler (bis 14), Junioren (bis 18), Elite (Frauen und Männer).

Es gibt Einer-, Zweier-, Vierer- und Sechser-Kunstrad. Wir fahren jedoch nur 1’er Kunstrad sowie 4’er Einrad.

1’er Kunstrad

Beim 1’er Kunstradfahren wird das Kunstrad von einem Sportler bewegt. Hierbei werden verschiedene Übungen gezeigt: einfache Grundelemente wie z.B. der Stillstand oder Rückwärtsfahren, Stillstände, turnerische Elemente, verschiedene Formen der Steiger (hierbei wird nur auf dem Hinterrad gefahren), Sprünge und Drehungen. Unterschiede gibt es auch in der Dauer der Ausführung der jeweiligen Übung. Es gibt halbe Runden, ganze Runden, eine halbe 8 (ein „S“) und die ganze Acht.

2’er Kunstrad

Beim 2’er Kunstradfahren ist die Kür in zwei Teile aufgeteilt. Bei einem Teil fahren beide Sportler auf zwei Rädern und zeigen Übungen, wie sie auch beim 1’er Kunstradfahren präsentiert werden – möglichst synchron. Im zweiten Teil der Kür fahren beide Sportler auf einem Kunstrad, die Übungen werden zu zweit vorgeführt. Die Reihenfolge, ob zuerst auf einem oder auf zwei Rädern gefahren wird, ist nicht vorgegeben und liegt in der Entscheidung der Sportler.

Dann gibt es noch das 4’er – und 6’er Kunstradfahren und den 4’er – und 6’er Einradsport.

Beim 4er- und 6er Kunstrad fährt jeder Sportler auf einem Rad. Es können verschiedenen Übungen entweder im Niederrad (beide Räder haben Kontakt zum Boden) oder im Steiger (Vorderrad hat keinen Kontakt zum Boden) jeweils vorwärts oder rückwärts gezeigt werden. Im 4er- und 6er Einradsport ist der Aufbau und die Ausführung vergleichbar mit dem 4er- und 6er Kunstradsport.